Forschung und Entwicklung

In dem Verbundprojekt „WM³ Weiterbildung Mittelhessen“ haben sich im Rahmen des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ die drei mittelhessischen Hochschulen Philipps-Universität Marburg, Justus-Liebig-Universität Gießen und die Technische Hochschule Mittelhessen zusammengeschlossen, um ein an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interessen optimal ausgerichtetes Weiterbildungsangebot für die Region Mittelhessen und darüber hinaus zu schaffen sowie die wissenschaftliche Weiterbildung insgesamt nachhaltig zu stärken.

Ziel der ersten Förderphase des Wettbewerbs (2011 - 2015) war es, gemeinsam berufsbegleitende Weiterbildungsangebote zu entwickeln. Die Konzeptentwicklung wurde dabei durch drei forschungsnahe Arbeiten flankiert: Eine Bedarfserhebung (Bedarfs-, Potenzial- und Akzeptanzanalyse), Anerkennung und Anrechnung (Praxisanalyse und Implementierungsempfehlungen) sowie die didaktische Erprobung (Modulwerkstatt). Insgesamt wurden im Verbund zehn berufsbegleitende Masterstudiengänge und 14 Zertifikatskurse entwickelt, die ein breites Fächer- und Themenspektrum abdecken.

Im Fokus der zweiten Förderphase (2015 - 2017) steht die Erforschung und Optimierung zentraler Gelingensfaktoren wissenschaftlicher Weiterbildung und ihrer differentiellen Passung (Nachfrage, Angebot, Organisation). Die drei mittelhessischen Hochschulen haben sich damit die nachhaltige Stärkung der wissenschaftlichen Weiterbildung sowohl an den Verbundhochschulen als auch innerhalb der (regionalen) Netzwerke der Offenen Hochschulen und darüber hinaus zum Ziel gesetzt.  

Erste Förderphase (2011 - 2015)                  Zweite Förderphase (2015 - 2017)